Auszeichnung für IPP-Wissenschaftler

Dr. Gergely Papp mit Karoly-Simonyi-Gedächtnisplakette ausgezeichnet

20. Januar 2017



Dr. Gergely Papp wurde mit der Karoly-Simonyi-Gedächtnisplakette der Ungarischen Nuclear Society ausgezeichnet. Bild vergrößern
Dr. Gergely Papp wurde mit der Karoly-Simonyi-Gedächtnisplakette der Ungarischen Nuclear Society ausgezeichnet.

IPP-Wissenschaftler Dr. Gergely Papp wurde im Dezember 2016 mit der Karoly-Simonyi-Gedächtnisplakette und dem Preis der Ungarischen Nuclear Society ausgezeichnet. Er erhielt den Preis „für seine Arbeiten auf dem Gebiet der fusionsorientierten Plasmaphysik, insbesondere für seine Forschungen zu Runaway-Elektronen“. Die nach dem ungarischen Plasmaphysiker Károly Simonyi (1916 - 2001) benannte Auszeichnung wird jährlich für hervorragende Leistungen in der Fusionsforschung verliehen.

Gergely Papps Forschungsthema sind so genannte „Runaway-Elektronen“: Unter speziellen Umständen werden während einer Plasmaentladung Elektronen des Plasmas auf hohe Energien beschleunigt. Sie formieren sich zu einem Strahl, der die Gefäßwand beschädigen kann. Gergely Papp entwickelt Methoden, welche die Formung eines Elektronenstrahls verhindern oder seine Wirkung abschwächen können.

 
loading content