Highlights 2016

Forschungsnachrichten aus dem Bereich Plasmarand und Wand


Posterpreis für E2M-Doktoranden Alexander von Müller

Alexander von Müller aus dem Bereich E2M wurde auf dem 29sten SOFT (Symposium on Fusion Technology), das vom 05. bis 09. September in Prag stattgefunden hat, mit einem "PhD poster prize" ausgezeichnet.

original
Metallografische Schliffbilder von (a) einem Wolfram-Kupfer-Verbundmetall mit einer Zusammensetzung von 60 Gew.% Wolfram und 40 Gew.% Kupfer sowie (b) von einem wolframfaserverstärkten Kupfer-Verbundwerkstoff, dessen Verstärkungsphase aus Wolframfasern mit einem Durchmesser von 50 µm besteht.

Der Preis wurde während der oben genannten Konferenz durch das internationale Organisationskomitee verliehen und richtete sich an Doktoranden, die ihre Forschungsarbeiten in Form einer Posterpräsentation vorstellten.

Sein Beitrag mit dem Titel „Melt infiltrated W-Cu composites as advanced heat sink materials for plasma facing components of future nuclear fusion devices“ beschäftigte sich mit Wolfram-Kupfer-Verbundwerkstoffen, Materialien deren Einsatz in plasmabelasteten Komponenten von zukünftigen Fusionsanlagen sehr nützlich sein könnte.

Derartige Komponenten müssen - bedingt durch den Beschuss mit aus dem Plasma austretenden Teilchen - im Betrieb hohen Belastungen, insbesondere hohen Wärmeflüssen standhalten und diese kontinuierlich und zuverlässig abführen.

Das nebenstehende Bild zeigt zwei metallografische Schliffbilder von Wolfram-Kupfer-Verbundwerkstoffen, die derzeit am IPP in der Arbeitsgruppe Plasma-Komponenten-Wechselwirkung entwickelt werden.

Poster (pdf)

Zur Redakteursansicht