Ernennung zum Honorarprofessor

IPP-Wissenschaftler Frank Jenko lehrt an TU München

14. März 2018

Frank Jenko, Leiter des Bereichs Tokamaktheorie im IPP in Garching, wurde am 7. März 2018 von der Technischen Universität München zum Honorarprofessor für Computational Physics ernannt.



Bestellung zum Honorarprofessor: Dr. Frank Jenko erhält die Ernennungs­urkunde von TUM-Präsident Prof. Wolfgang A. Herrmann. Bild vergrößern
Bestellung zum Honorarprofessor: Dr. Frank Jenko erhält die Ernennungs­urkunde von TUM-Präsident Prof. Wolfgang A. Herrmann.

Frank Jenko leitete nach seiner Habilitation im Jahr 2005 an der Universität Ulm eine Helmholtz-Hochschul-Nachwuchsgruppe im IPP, die sich mit der Simulation von Plasma­turbulenz auf Höchstleistungs­rechnern beschäftigte. Zugleich war er Leiter der „European Expert Group on High Performance Computing“. 2014 ging er als Professor für Physik und Astronomie und Direktor des Plasma Science and Technology Institute an die University of California, Los Angeles.

Drei Jahre später wechselte er als außerplanmäßiger Professor an die University of Texas in Austin und kehrte als Wissenschaftliches Mitglied zurück in das IPP, wo er seit Januar 2017 den Bereich Tokamaktheorie leitet. Dessen Ziel ist es, mit Hilfe der weltgrößten Supercomputer „virtuelle Fusions­experimente“ sowie die komplette numerische Modellierung künftiger Fusionsanlagen möglich zu machen. Nach einem strengen Auswahlverfahren zum Honorarprofessor für Computational Physics ernannt, beginnt er demnächst seine Lehrtätigkeit an der Technischen Universität München.

Neben Professor Jenko bieten zahlreiche weitere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des IPP an mehr als zehn Universitäten im In- und Ausland Lehrveranstaltungen an.

 
Zur Redakteursansicht
loading content