Prof. Dr. Per Helander

Leiter des Bereichs Stellaratortheorie


1967 im schwedischen Umeå geboren, studierte Per Helander Physik an der Chalmers Technischen Hochschule in Göteborg. Nach der Promotion im Jahr 1994 über die Dynamik von schnellen Ionen in Fusionsexperimenten vom Typ Tokamak und einem Forschungsaufenthalt am Massachusetts Institute of Technology in Cambridge, USA, ging er 1996 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an die Theorieabteilung des Culham Science Centre in Abingdon, Großbritannien. Zugleich war er von 2002 bis 2005 apl. Professor an der Chalmers University of Technology in Göteborg.

2006 wurde er als Wissenschaftliches Mitglied an das IPP-Teilinstitut Greifswald berufen, wo er den Bereich "Stellaratortheorie" leitet. Parallel wurde er auf einen Lehrstuhl für theoretische Plasmaphysik der Universität Greifswald berufen. Sein Forschungsinteresse gilt der Physik von Stellaratoren und Tokamaks, insbesondere der kinetischen Theorie, sowie allgemeinen Fragen der Plasmaphysik.




Ausgewählte Publikationen

1.
P. Helander
Microstability of magnetically confined electron-positron plasmas
Physical review letters 113, 135003 (2014)
2.
P. Helander
Theory of plasma confinement in non-axisymmetric magnetic fields
Reports on Progress in Physics 77, 087001 (2014)
3.
P. Helander et al.
Stellarator and tokamak plasmas: a comparison
Plasma Physics and Controlled Fusion 54, 124009 (2012)
4.
P. Helander and A.N. Simakov
Intrinsic ambipolarity and rotation in stellarators
Physical Review Letters 101, 145003 (2008)
5.
P. Helander, D.J. Sigmar
Collisional Transport in Magnetized Plasmas
Cambridge University Press 2002, paperback edition (2005)
Zur Redakteursansicht