Kontakt

Prof. Dr. Friedrich Wagner
Telefon:+49 3834 88-2005Fax:+49 3834 88-2809

Standort Greifswald

Weitere Informationen

Emeritierte Wissenschaftliche Mitglieder

Prof. Dr. Friedrich Wagner

Emeritiertes Wissenschaftliches Mitglied des IPP


Friedrich Wagner wurde am 16. Novem­ber 1943 in Pfaffenhofen/­Schwaben geboren. Nach Physikstudium und Promotion 1972 an der Technischen Universität München wechselte Wagner als Postdoktorand an die Ohio State University, an der er von 1973 bis 1974 auf dem Gebiet der Tieftemperaturphysik forschte. Als Mitarbeiter trat er 1975 in das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik ein, leitete dort ab 1986 das Tokamakexperiment ASDEX und wurde 1988 zum Wissenschaftlichen Mitglied des Instituts berufen. Im gleichen Jahr habilitierte sich Wagner an der Universität Heidelberg und erhielt dort einen Lehrauftrag, dem er bis 1991 nachging. Im gleichen Jahr wurde er zum Honorarprofessor der Technischen Universität München berufen. Von 1989 bis 1993 war Wagner Projektleiter des Stellaratorexperiments Wendelstein 7-AS.

Von 1993 bis 2005 war er Mitglied des IPP-Direktoriums, von März 1999 bis April 2007 Sprecher des IPP-Teilinstituts Greifswald und von 2003 bis 2005 Leiter des Ressorts "Unternehmung Wendelstein 7-X". 1999 wurde er zum Ordentlichen Professor an die Ernst-Moritz-Arndt Universität in Greifswald berufen. 1987 wurde Wagner mit dem Preis der Plasma Physics Division der American Physical Society für "Excellency in Plasma Physics" geehrt, 2007 mit dem Hannes Alfvén-Preis der Europäischen Physikalischen Gesellschaft. 2008 zeichnete ihn die Deutsche Physikalische Gesellschaft mit der Stern-Gerlach-Medaille 2009 aus, ihrer höchsten Auszeichnung für Leistungen in der experimentellen Physik. Er ist Ehrenmitglied des Ioffe-Instituts in St. Petersburg, Fellow of the Institute of Physics der American Physical Society sowie Mitglied des Editorial Board am Institut of Physics. Von 1996 bis 2004 war Wagner Vorsitzender der Plasma Physics Division der Europäischen Physikalischen Gesellschaft, von 2007 bis 2009 Präsident der Gesellschaft. 2009 wurde ihm die Ehrendoktorwürde der Königlichen Militärakademie in Brüssel verliehen. Ende 2008 ging Friedrich Wagner in den Ruhestand.



Ausgewählte Publikationen

1.
Wagner F. et al.
Major Results from Wendelstein 7-AS Stellarator
2.
Wagner F. und Wobig H.
The Stellarator Reactor
3.
Wagner F. et al.
Overview on W7-AS Results with Relevance for Wendelstein 7-X and the Low-Shear Stellarator Line
4.
Wagner F. et al.
Operational Experience in W7-AS Discharges with Rotational Transform from Bootstrap Current
5.
Wagner, F.
Topics in Toroidal Confinement
 
Zur Redakteursansicht
loading content