Ohmsche Heizung

Stromheizung in einem Tokamak, durch dessen Plasma ein starker elektrischer Strom fließt. Neben der Heizung sorgt dieser Strom teilweise auch für den Aufbau des magnetischen Käfigs für das Plasma.

Die aufheizende Wirkung des Stromes beruht auf dem Ohmschen Widerstand des Plasmas. Dieser Widerstand wird durch die Spitzer-Leitfähigkeit beschrieben, die mit steigender Temperatur sinkt. Die Wirksamkeit der Ohmschen Heizung nimmt daher bei hohen Temperaturen ab.

Man benötigt deshalb weitere Heizverfahren, zum Beispiel Hochfrequenz- oder Neutralteilchen-Heizung, um das Plasma auf die angestrebte Zündtemperatur zu bringen.

 
loading content
Zur Redakteursansicht