Humboldt-Stipendiat verstärkt IPP-Heizungsteam

Modellrechnungen für die Plasmaheizung des internationalen Fusionstestreaktors ITER

5. Februar 2013
Dr. Serhiy Mochalskyy

Für das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching entschied sich Dr. Serhiy Mochalskyy, Physiker an der Universität Paris-Sud, als Gastlabor für seinen von der Alexander von Humboldt-Stiftung geförderten Forschungsaufenthalt in Deutschland. Im IPP wird zurzeit eine der Heizungen vorbereitet, die das Plasma des internationalen Fusionstestreaktors ITER auf viele Millionen Grad bringen soll. Zwei Jahre lang wird der 1985 in der Ukraine geborene Wissenschaftler an dieser Aufgabe mitarbeiten.

Serhiy Mochalskyy beschäftigt sich seit seiner Masterarbeit mit Plasmaphysik und Fusionsforschung: Ziel ist [mehr]

Zur Redakteursansicht