Dr. Josef Schweinzer

Geschäftsführer des Max-Planck-Instituts für Plasmaphysik


Dr. habil. Josef Schweinzer, geboren 1962 in Wien/Österreich, trat nach Physikstudium und Promotion an der Technischen Universität Wien 1991 als Experimentalphysiker in das IPP ein, wo er an der Garchinger Fusionsanlage ASDEX Upgrade forschte. 1999 wurde er für zwei Jahre an das europäische Gemeinschaftsexperiment JET (Joint European Torus) in Culham/Großbritannien abgeordnet. An dieser zurzeit größten Fusionsanlage der Welt experimentieren Forscher aus ganz Europa.

2002 kehrte Josef Schweinzer nach der Habilitation an der TU Wien im Fach Experimentalphysik in das IPP nach Garching zurück. Hier leitete er das Projekt JET-Mitarbeit. Zu wissenschaftlichen Arbeiten an JET und ASDEX Upgrade – wo er Plasma-Betriebsweisen für den internationalen Testreaktor ITER entwickelte – kamen Management-Aufgaben hinzu: Er plante die IPP-Forschungskampagnen an JET; zudem war er für die Investitionsplanung für ASDEX Upgrade verantwortlich und organisierte die Forschungsaufenthalte europäischer Partner an der Garchinger Anlage. Seit Juli 2014 ist Josef Schweinzer Administrativer Geschäftsführer des Max-Planck-Instituts für Plasmaphysik.

Zur Redakteursansicht