Softwareentwickler/-in

Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Greifswald

Teilchen-, Plasma- und Quantenphysik

(gw23/18)

Art der Stelle

Wissenschaftler

Softwareentwickler/-in

Stellenangebot vom 6. September 2018

Das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP), Teilinstitut Greifswald sucht für den Bereich W7-X Betrieb in der Arbeitsgruppe CoDaC eine Softwareentwicklerin oder einen Softwareentwickler bzw. eine Diplom-Informatikerin oder einen Diplom-Informatiker.

Ihre Aufgaben

Die Aufgaben umfassen die Erarbeitung von Konzepten zur Datenerfassung, die Entwicklung der Datenerfassungssoftware inklusive der hardwarenahen Treiber-Programmierung zur Ansteuerung von Datenerfassungskarten und –geräten sowie die Entwicklung von komplexer Software zur Datenanalyse und -abspeicherung in Datenbanken. Des Weiteren besteht eine Kernaufgabe in der Weiterentwicklung und Implementierung der Echtzeitsysteme zur Kontrolle und Maschinenschutz. Zur Gewährleistung des Betriebs von Wendelstein 7-X werden die Wartung, der Test, das Monitoring und die Dokumentation der installierten Datenerfassungsstationen erwartet.

Ihr Profil

Voraussetzungen sind, neben dem abgeschlossenen Hochschulstudium der Informatik, Erfahrungen im Bereich Softwaretechnik und Datenerfassung an Forschungsgeräten. Notwendig für die genannten Aufgaben sind vertiefte Kenntnisse und praktische Erfahrung in der Programmentwicklung mit JAVA und C/C++. Erfahrungen mit Echtzeitbetriebssystemen sowie Programmierung von C/C++ unter Echtzeitanforderungen sind von Vorteil. Zusätzlich sind Erfahrungen und Kenntnisse in modernen Softwareentwicklungsmethoden sowie Software Qualitätssicherung sowie bei der Erstellung von englischsprachigen Dokumentationen zwingend erforderlich.

Unser Angebot

Geboten wird eine herausfordernde Tätigkeit im Forschungsumfeld, die Bezahlung erfolgt nach Entgeltgruppe 14 gemäß Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Stelle ist bis zum 30.06.2021 befristet.

Das IPP hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Das IPP will den Anteil von Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert sich zu bewerben.

Ihre Bewerbung

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 30.09.2018 unter Angabe der Kennziffer gw23/18 an oder unsere Anschrift.

Informationen zum Umgang mit Ihren Daten und Ihre diesbezüglichen Rechte finden Sie auf unserer Webseite

 
Zur Redakteursansicht
loading content