Auszubildende 2022 - Fachinformatiker*in für Systemintegration

Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Garching

Art der Stelle

Ausbildung

Teilchen-, Plasma- und Quantenphysik

Ausschreibungsnummer: 21/063

Stellenangebot vom 7. September 2021

Das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik als ein Institut der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. ist mit rund 1100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Garching bei München und Greifswald das größte Zentrum für Fusionsforschung in Europa. Die Wissenschaftler*innen untersuchen die physikalischen Grundlagen für ein Fusionskraftwerk, das – ähnlich wie die Sonne – Energie aus der Verschmelzung leichter Atomkerne gewinnt. Die Forschung vollzieht sich in sieben experimentellen und theoretischen Projekten, die darauf abzielen, die Kernfusion zu einer unerschöpflichen und sicheren Energiequelle der Zukunft zu entwickeln.

Das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik in Garching sucht zum 01.09.2022 eine*n Auszubildende*n für die Abteilung IT Infrastruktur und Sicherheit für den Ausbildungsberuf Fachinformatiker*in für Systemintegration.
Wir bieten eine umfassende und sorgfältige IT-Ausbildung zum Fachinformatiker der Fachrichtung Systemintegration. Dabei vermitteln wir Kenntnisse über den gesamten Hardware Lifecycle. Dazu gehören die Planung, die Beschaffung, die Installation, die Wartung sowie die Störungsbeseitigung. Die Ausbildung erfolgt praxisnah in allen gängigen Bereichen, wie Netzwerk, Desktops, Peripherie, Server oder auch Storage.
Die Berufsausbildung dauert im Normalfall 3 Jahre, kann jedoch im Einzelfall verkürzt werden.

Das bringen Sie mit

  • Sehr gute Mittlere Reife, Fachhochschulreife o. Abitur, gerne auch Studienabbrecher
  • Hohe Affinität zu IT-Themen
  • Sehr gute MS-Office Anwenderkenntnisse
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Hohe Motivation, Verantwortungsbewusstsein und Serviceorientiertheit
  • Sehr gute Auffassungsgabe, sorgfältige Arbeitsweise und Teamfähigkeit

Wir bieten

  • Eine fundierte und abwechslungsreiche Ausbildung an einem der größten wissenschaftlichen Projekte
  • direkte Anbindung an die U-Bahn und kostenlose Parkplätze auf dem Institutsgelände
  • diverse Sozialleistungen (z. B. vermögenswirksame Leistungen, vergünstigte Ferienwohnungen)
Die Vergütung richtet sich nach dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentl. Dienstes (TVAöD).
Das IPP hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht. Das IPP will den Anteil von Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert sich zu bewerben.

Informationen zum Umgang mit Ihren Daten und Ihre diesbezüglichen Rechte finden Sie auf unserer Webseite.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre vollständige Online-Bewerbung bis zum 31.12.2021.
Zur Redakteursansicht