Projektcontroller*in

Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Garching

Art der Stelle

Controlling & Rechnungswesen & Finanzen

Teilchen-, Plasma- und Quantenphysik

Ausschreibungsnummer: 21/049

Stellenangebot vom 1. August 2021

Das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik als ein Institut der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. ist mit rund 1100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Garching bei München und Greifswald das größte Zentrum für Fusionsforschung in Europa. Die Wissenschaftler*innen untersuchen die physikalischen Grundlagen für ein Fusionskraftwerk, das – ähnlich wie die Sonne – Energie aus der Verschmelzung leichter Atomkerne gewinnt. Die Forschung vollzieht sich in sieben experimentellen und theoretischen Projekten, die darauf abzielen, die Kernfusion zu einer unerschöpflichen und sicheren Energiequelle der Zukunft zu entwickeln.

Das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik in Garching ist Koordinator des European Joint Programmes "EUROfusion" und sucht für die Abteilung Drittmittel- und Projektbetreuung eine*n Projektcontroller*in der Coordinator Unit.

Ihre Aufgaben

  • Jährliche Budgetplanung und Projektcontrolling für das Programm EUROfusion nach Arbeitspaketen in Zusammenarbeit mit der Programme Management Uni (PMU) des Konsortiums
  • Durchführung von Abweichanalysen und Analyse von Abweichungen zwischen Soll und Ist
  • Kalkulation der jährlichen Verteilung der eingeworbenen Fördermittel entsprechend den internen Regeln des Konsortiums
  • Beratung der Konsortialpartner zur administrativen und finanziellen Abwicklung des Projekts, basierend auf den Regelungen der Zuwendungsvereinbarung und des Konsortialvertrages
  • Vorbereitung von Vertragsänderungen
  • Erstellung von Berichten und Auswertungen im Rahmen der Vorgaben der Zuwendungsvereinbarung und fallweise nach Bedarf (z.B. zur Vorbereitung der General Assembly)
  • Laufende Berichterstattung an Gremien, Erstellung von Ad-hoc Berichten
  • Mitwirkung bei der kontinuierlichen Verbesserung von Geschäftsprozessen

Das bringen Sie mit

  • Abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium mit betriebswirtschaftlicher Ausrichtung (Diplom Uni, Master o.ä.)
  • Fundierte Kenntnisse und nachgewiesene praktische Erfahrungen im Projekt- bzw. Investitionscontrolling sowie Kosten- und Leistungsrechnung
  • Kenntnisse der Förderbedingungen europäischer Mittelgeber sowie Kenntnisse der Struktur der EU- Forschungsrahmenprogramme, insbesondere des Programms EUROfusion
  • Sehr gute Anwenderkenntnisse MS Office Anwendungen, insbesondere MS Excel
  • SAP Anwenderkenntnisse (Module FI und CO)
  • Sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift (Arbeitssprache ist Englisch)
  • Ausgeprägte Fähigkeit zum selbständigen Arbeiten
  • Soziale Kompetenz, Verhandlungsgeschickt und Durchsetzungsvermögen

Wir bieten

  • eine Position in der Verwaltung eines international ausgerichteten Forschungsprogramms mit der Möglichkeit, Erfahrungen in einem wissenschaftlichen Großprojekt zu sammeln
  • individuelle Arbeitszeiten im Rahmen eines Gleitzeitsystems
  • Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • betriebliche Altersversorgung durch die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL)
  • Familienservice & Kinderbetreuungsmöglichkeiten am Betriebsgelände
  • weitere Sozialleistungen (z. B. vermögenswirksame Leistungen, vergünstigte MVV-Jobtickets)
Die Stelle ist befristet auf 2 Jahre.

Die Vergütung erfolgt je nach Aufgabenübertragung und Qualifikation bis zur Entgeltgruppe 13 nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund).

Das IPP hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht. Das IPP will den Anteil von Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert sich zu bewerben.

Informationen zum Umgang mit Ihren Daten und Ihre diesbezüglichen Rechte finden Sie auf unserer Webseite.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre vollständige Online-Bewerbung bis zum 24.09.2021.
Zur Redakteursansicht