Anwendungsbetreuer*in HR-Systeme

Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Garching

Art der Stelle

EDV & Informatik

Teilchen-, Plasma- und Quantenphysik

Ausschreibungsnummer: 22/044

Stellenangebot vom 1. August 2022

Das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik als ein Institut der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. ist mit rund 1100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Garching bei München und Greifswald das größte Zentrum für Fusionsforschung in Europa. Die Wissenschaftler*innen untersuchen die physikalischen Grundlagen für ein Fusionskraftwerk, das – ähnlich wie die Sonne – Energie aus der Verschmelzung leichter Atomkerne gewinnt. Die Forschung vollzieht sich in sieben experimentellen und theoretischen Projekten, die darauf abzielen, die Kernfusion zu einer unerschöpflichen und sicheren Energiequelle der Zukunft zu entwickeln.

Das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik in Garching sucht für die Abteilung Organisation eine*n Anwendungsbetreuer*in HR-Systeme in Vollzeit oder in Teilzeit (mind. 75%).

Ihre Aufgaben

  • Begleitung des Projektes zur Einführung von SAP-HCM in deutscher Sprache und laufende fachlich-technische Betreuung von HR-IT Systemen
  • SAP HCM: Grundlagen Customizing, Tabellen- und Schnittstellenpflege, Weiterentwicklung Zeitwirtschaft, Betreuung Zeitbeauftragte, Betreuung digitaler Entgeltnachweise
  • Betreuung von Reportanfragen, Berechtigungen, Datenimporte, Integration, Business Rules, Workflows (neue Prozesse testen, dokumentieren und freigeben)
  • Beratung und Leitung kleinerer Projekte mit Fokus auf Personalprozesse und Schnittstellen zwischen den einzelnen im Einsatz befindlichen SAP-Modulen: Überführen inhaltlich und rechtlich komplexer Sachverhalte in eine technische Lösung
  • Umsetzen von neuen Anforderungen an das System und Erarbeiten technischer Lösungskonzepte
  • Aufnahme von Ist-Prozessen sowie notwendiger Änderungen für den künftigen SAP-HCM-Prozess
  • Interne Anwenderschulungen für die verschiedenen Abteilungen der Verwaltung

Das bringen Sie mit

  • Abgeschlossenes Studium der Informatik oder vergleichbare Kenntnisse und Fähigkeiten
  • Mindestens 3-jährige Berufserfahrung im SAP HCM-Umfeld im Customizing oder der Applikationsbetreuung von SAP HCM-Anwendungen
  • Erfahrung in der Konzeptionierung und Mitarbeit in Projekten
  • Kenntnisse der Prozesse im HR-Bereich und in der öffentlichen Verwaltung
  • Deutschkenntnisse auf Muttersprachenniveau

Das wünschen wir uns

  • Großes Interesse für Personalprozesse und IT-Systeme
  • Fundierte Erfahrung in SAP HCM-Modulen (Personalabrechnung, Zeitwirtschaft)
  • Idealerweise Erfahrungen in weiteren SAP-Modulen FI-TV, MM, FI oder CO
  • Erfahrung in der Erarbeitung von technischen Konzepten
  • Erfahrung mit einer Programmiersprache wäre wünschenswert
  • Konzeptionelles und strukturelles Verständnis für die IT-gestützte Umsetzung von Verwaltungsaufgaben im Öffentlichen Dienst
  • Hohe analytische Kompetenz und Fähigkeit zur Aufbereitung und Präsentation komplexer Sachverhalte
  • Lösungsorientiertes Denken & Handeln sowie eine ausgeprägte Hands-on-Mentalität mit einer selbständigen und strukturierten Arbeitsweise
  • Ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit

Wir bieten

  • Eine verantwortungsvolle Position in der Verwaltung eines international ausgerichteten Forschungsprogramms mit der Möglichkeit, Erfahrungen in einem wissenschaftlichen Großprojekt zu sammeln
  • Individuelle Arbeitszeiten im Rahmen eines Gleitzeitsystems
  • Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Betriebliche Altersversorgung durch die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL)
  • Familienservice & Kinderbetreuungsmöglichkeiten am Betriebsgelände
  • Weitere Sozialleistungen (z. B. vermögenswirksame Leistungen, vergünstigte MVV-Jobtickets inkl. Fahrkostenzuschuss von 40€/Monat)
Die Stelle ist auf 4 Jahre befristet. Die Vergütung erfolgt je nach Aufgabenübertragung und Qualifikation nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund).
Das IPP hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht. Das IPP will den Anteil von Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert sich zu bewerben.

Informationen zum Umgang mit Ihren Daten und Ihre diesbezüglichen Rechte finden Sie auf unserer Webseite.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre vollständige Online-Bewerbung bis zum 31.08.2022.
Zur Redakteursansicht