Ingenieur*in (FH) Maschinenbau

Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Garching

Art der Stelle

Wissenschaftliche und technische Assistenz

Teilchen-, Plasma- und Quantenphysik

Ausschreibungsnummer: 21/081

Stellenangebot vom 15. November 2021

Das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik als ein Institut der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. ist mit rund 1100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Garching bei München und Greifswald das größte Zentrum für Fusionsforschung in Europa. Die Wissenschaftler*innen untersuchen die physikalischen Grundlagen für ein Fusionskraftwerk, das – ähnlich wie die Sonne – Energie aus der Verschmelzung leichter Atomkerne gewinnt. Die Forschung vollzieht sich in sieben experimentellen und theoretischen Projekten, die darauf abzielen, die Kernfusion zu einer unerschöpflichen und sicheren Energiequelle der Zukunft zu entwickeln.

Das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik in Garching sucht für den Bereich ITER Technologie & Diagnostik (ITED) eine*n Ingenieur*in (FH) Maschinenbau
Die Arbeitsgruppe Plasma-Gaskonversion (P4G) erforscht die Umwandlung niederenergetischer Moleküle zu hochwertigen Chemikalien durch Plasmaprozesse. Die Ergebnisse unterstützen die Power-to-Gas Initiative in den Bereichen der Speicherung von Energie, Wasserstofftechnologie und chemischen Energieträgern. Somit leistet die Arbeitsgruppe einen wichtigen Beitrag für das angestrebte Ziel der Energiewende.
Die Arbeitsgruppe betreibt mehrere Experimentieranlagen, in denen Plasmen über einem weiten Druckbereich, bis hin zu atmosphärischem Druck, erzeugt werden. Die Experimente fördern das grundlegende Verständnis zur Umformung von CO2 mit Hilfe des Plasmas mit dem Ziel die Effizienz der Prozesse zu erhöhen. Der Forschungsbereich der Arbeitsgruppe wird in Zukunft auch die Plasmakatalyse einschließen und kann somit auch einen essentiellen Beitrag für weitere Forschungsgebiete wie zum Beispiel dem der trockenen Methanreformierung oder der Ammoniaksynthese leisten.

Ihre Aufgaben

  • Konzeptionelle Ausarbeitung sowie Auslegungsrechnungen für innovative Experimentieranlagen
  • Durchführung von Simulationsrechnungen (CFD, FEM) zur Auslegung von Experimentierhardware (ANSYS)
  • Entwurfskonstruktion und Modellierung (CATIA V5)
  • Konstruktive Detaillierung und Erstellen von Fertigungsunterlagen
  • Konstruktive Fertigungsbetreuung
  • Verwaltung und Archivierung aller CAD-Modelle

Das bringen Sie mit

  • Abgeschlossenes, technisches Hochschulstudium als Dipl.-Ingenieur*in Maschinenbau (FH) bzw. Bachelor of Engineering (B. Eng.), Fachrichtung Konstruktion oder vergleichbarer Abschluss
  • Berufliche Erfahrung im Bereich der Konstruktion und Projekterfahrung im wissenschaftlich-industriellen Bereich sind von Vorteil
  • Interesse an einer Tätigkeit in einem wissenschaftlichen Umfeld und Bereitschaft zur Arbeit in einem Team aus Wissenschaftlern
  • Interesse am Entwurf und Bau von komplexer Technik für die Forschung.
  • Engagierte, leistungsbereite, selbstständige aber teamorientierte Arbeitsweise
  • Fähigkeit zur Darstellung komplexer wissenschaftlich-technischer Sachverhalte in Deutsch und Englisch
  • Ausgeprägte Organisations- und Kommunikationsfähigkeiten

Wir bieten

  • eine interessante Tätigkeit am Forschungszentrum Garching an einem der weltweit führenden Institute der Plasma- und Fusionsforschung
  • individuelle Arbeitszeiten im Rahmen eines Gleitzeitsystems
  • regelmäßige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • weitere Sozialleistungen (z. B. betriebliche Altersversorgung, vermögenswirksame Leistungen, MVV IsarCardJob)
  • vielfältige Angebote für Mitarbeiter (z. B. Familienservice, Kinderkrippe/-garten, Betriebssport, vergünstigte Ferienwohnungen
  • direkte Anbindung an die U-Bahn und kostenlose Parkplätze auf dem Institutsgelände
Die Stelle ist bis zum 31.12.2027 befristet. Die Vergütung erfolgt je nach Aufgabenübertragung und Qualifikation bis zur Entgeltgruppe 12 nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund).
Das IPP hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht. Das IPP will den Anteil von Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert sich zu bewerben.

Informationen zum Umgang mit Ihren Daten und Ihre diesbezüglichen Rechte finden Sie auf unserer Webseite.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre vollständige Online-Bewerbung bis zum 08.12.2021.
Zur Redakteursansicht