Informatiker*in oder Softwareentwickler*in

Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Greifswald

Art der Stelle

EDV & Informatik

Teilchen-, Plasma- und Quantenphysik

Ausschreibungsnummer: gw22/024

Stellenangebot vom 1. Juni 2022

Das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik als ein Institut der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. ist eines der führenden Zentren für Fusionsforschung und beschäftigt sich mit der Erarbeitung der physikalischen Grundlagen für ein künftiges Fusionskraftwerk. Das Institut ist dem Europäischen Fusionsprogramm angeschlossen.

Das Teilinstitut Greifswald sucht für den Bereich Wendelstein 7-X Betrieb in Greifswald zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Informatiker*in oder Software-Entwickler*in für die Mitarbeit in der Fachgruppe Softwareentwicklung für Steuerung und Datenerfassung.

Ihr Verantwortungsbereich

  • Entwicklung und Erweiterung von Applikationen und Services für Konfiguration, Steuerung und Datenerfassung am Experiment Wendelstein 7-X, speziell im Bereich der hardwarenahen Softwareentwicklung
  • Entwicklung von Modulen zur Hardwareintegration in die beiden existierenden Frameworks für Echtzeitsteuerung und Datenerfassung
  • Unterstützung bei Test und Inbetriebnahme von Datenerfassungskomponenten für den Plasmabetrieb

Das bringen Sie mit

  • abgeschlossenes Studium (Diplom oder Master) im Bereich Informatik oder relevanter Disziplinen
  • Programmiererfahrungen in JAVA und C++ inklusive zugehöriger Frameworks für Unit- und Integrationstest
  • praktische Erfahrungen in der hardwarenahen Softwareentwicklung im wissenschaftlich-technischen Umfeld
  • Erfahrungen mit Methoden und Werkzeugen der agilen Softwareentwicklung, Continuous Integration, Software Qualitätssicherung und der Erstellung englischsprachiger Dokumentation

Das wünschen wir uns

  • Erfahrung im Zusammenspiel von wissenschaftlicher Hardware zur Datenaufnahme mit der entsprechenden Software (Treibern, Netzwerke, higher-level Software etc.)

Wir bieten

  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit im Forschungsumfeld eines der größten wissenschaftlichen Projekte in Deutschland
  • eine unbefristete Anstellung und eine Bezahlung mit allen Leistungen des öffentlichen Dienstes nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund) je nach Qualifikation und Aufgabenübertragung bis zur Entgeltgruppe 11 TVöD Bund
  • eine zusätzliche Altersversorgung durch die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL)
  • sonstige Sozialleistungen (z. B. vermögenswirksame Leistungen)
  • flexible Arbeitszeiten im Rahmen eines Gleitzeitsystems
  • Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • eine Cafeteria für die Mittagsversorgung sowie ausreichend Parkmöglichkeiten
  • Greifswald bietet als Studentenstadt mit kurzen Wegen ein attraktives Lebensumfeld mit Kultur, Freizeit- und Sportangeboten und der Nähe zu beliebten Urlaubsregionen wie Rügen, Usedom und den Mecklenburger Seen
Für Fragen steht Ihnen Anett Spring, Leiterin unserer Fachgruppe Softwareentwicklung, gern unter T +49 3834 88 2757 oder per E-Mail an anett.spring@ipp.mpg.de zur Verfügung. Das IPP hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht. Das IPP will den Anteil von Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert sich zu bewerben.

Informationen zum Umgang mit Ihren Daten und Ihre diesbezüglichen Rechte finden Sie auf unserer Webseite.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre vollständige Online-Bewerbung bis zum 02.07.2022.
Zur Redakteursansicht