Elektrotechniker (m/w/d)

Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Garching

Art der Stelle

Wissenschaftliche und technische Assistenz

Teilchen-, Plasma- und Quantenphysik

Ausschreibungsnummer: 21/037

Stellenangebot vom 1. Juni 2021

Das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik als ein Institut der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. ist mit rund 1100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Garching bei München und Greifswald das größte Zentrum für Fusionsforschung in Europa. Die Wissenschaftler*innen untersuchen die physikalischen Grundlagen für ein Fusionskraftwerk, das – ähnlich wie die Sonne – Energie aus der Verschmelzung leichter Atomkerne gewinnt. Die Forschung vollzieht sich in sieben experimentellen und theoretischen Projekten, die darauf abzielen, die Kernfusion zu einer unerschöpflichen und sicheren Energiequelle der Zukunft zu entwickeln.

Das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik in Garching sucht zur Unterstützung von Forschungsaufgaben in einem internationalen Team aus Wissenschaftlern, Ingenieuren und Technikern im Bereich ITER Technologie & Diagnostik (ITED) einen Elektrotechniker (m/w/d)
zur Mitarbeit bei Betrieb und Wartung der Teststände zur Entwicklung der negativen Ionenquelle für das im Aufbau befindliche Großexperiment ITER. Die Teststände erzeugen negative Ionenstrahlen aus hochfrequenzgetriebenen Quellen mit Beschleunigungsspannung bis 60 kV und Strömen bis 20 A. Diese Arbeiten werden an zwei Testständen durchgeführt, wobei der Schwerpunkt der Tätigkeit auf dem Teststand ELISE liegt.

Ihre Aufgaben

  • Operatortätigkeit beim Betrieb der Teststände
  • Mitwirkung bei der elektrotechnischen Wartung der Anlage in Experimentpausen.
  • Eigenverantwortliche Bearbeitung von Teilprojekten zur Modernisierung der Anlage, insbesondere der Datenerfassung und Datenübertragung.

Das bringen Sie mit

  • Staatlich geprüfter Techniker (Elektrotechnik) oder vergleichbare Ausbildung
  • Fundierte praktische Kenntnisse (u.a. Fehlersuche) in der Elektrotechnik
  • Profunde Kenntnisse von industriellen, modularen Datenerfassungssystemen zur Aufzeichnung einer großen Anzahl von Messdaten unterschiedlicher Sensortypen (Parametrierung, Inbetriebnahme und Dokumentation)
  • Sicherer Umgang mit gängigen EDV-Programmen (z.B. MS Office)
  • Kenntnisse in der Steuerungstechnik mit SPS (z.B S7, WinCC)
  • Erfahrungen in der Hochfrequenztechnik und Hochspannungstechnik sind von Vorteil
  • Kenntnisse in gängigen Betriebssystemen und Programmiersprachen (z.B. VisualC, VisualBasic) sind von Vorteil

Das wünschen wir uns

  • Hohe Teamfähigkeit und Kommunikationsstärke, um die Arbeiten in enger Zusammenarbeit ausführen zu können
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Interesse an einer Arbeit in einem wissenschaftlichen Umfeld
  • Bereitschaft zur Mitarbeit in einem internationalen Team
  • Gründlichkeit und besondere Zuverlässigkeit

Wir bieten

  • eine interessante Tätigkeit an einem der größten Forschungsinstitute für Fusionsforschung
  • individuelle Arbeitszeiten im Rahmen eines Gleitzeitsystems
  • Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • betriebliche Altersversorgung durch die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL)
  • Familienservice & Kinderbetreuungsmöglichkeiten am Betriebsgelände
  • weitere Sozialleistungen (z. B. vermögenswirksame Leistungen, vergünstigte MVV-Jobtickets)
Die Stelle ist unbefristet. Die Vergütung erfolgt je nach Aufgabenübertragung und Qualifikation bis zur Entgeltgruppe 9b nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund).
Das IPP hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht. Das IPP will den Anteil von Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterpräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert sich zu bewerben.

Informationen zum Umgang mit Ihren Daten und Ihre diesbezüglichen Rechte finden Sie auf unserer Webseite.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre vollständige Online-Bewerbung bis zum 30.06.2021.
Zur Redakteursansicht