Fusion in TV und Hörfunk

Eine Auswahl von Fernseh- und Hörfunksendungen zur Fusionsforschung


TV

  • arte, 20.5.2017
    ARTE Journal
    ITER: Wie weit ist die Kernfusion?

    Ein weiterer Schritt zum internationalen Fusionsreaktor ITER wurde diese Woche gemacht: Die erste riesige Magnetspule für den Reaktor wurde in La Spezia in Italien fertiggestellt. ITER wird wohl erst 2035 in Betrieb gehen, aber an Forschungsanlagen weltweit wird schon die Vorarbeit geleistet. Wir haben am Max Planck-Institut bei München eine Fusions-Versuchsanlage besucht.

    zum Video >>, 2:44 Minuten

  • ARD-alpha, 8.5.2016
    Wissen im Fluss
    Karsten Schwanke trifft Prof. Dr. Sibylle Günter, Physikerin

    Karsten Schwanke trifft führende Wissenschaftler zum Gedankenaustausch auf seinem Hausboot. Woran arbeiten die Forscher, was sind ihre größten Herausforderungen, was treibt sie an? In einem sehr persönlichen Gespräch lernen wir faszinierende Forschungswelten, aber auch den Menschen hinter der Wissenschaft kennen.

    zur Mediathek >>, 42 Minuten

  • 3sat, 3.2.2016
    Wissenschaftsmagazin nano
    Zündung! Wendelstein 7-X erzeugt Wasserstoff-Plasma


    In der Kernfusions-Forschungsanlage "Wendelstein 7-X" ist das erste Wasserstoff-Plasma erzeugt worden. Der Start wurde mit Bundeskanzlerin Angela Merkel gefeiert.

    zum Video >>, 2:46 Minuten

  • 3sat, 10.12.2015
    Wissenschaftsmagazin nano
    "Wendelstein 7-X" startet Experimente

    Erforschung von Prozessen auf der Sonne: Das Kernfusionsexperiment "Wendelstein 7-X" am Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Greifswald startet mit ersten Tests.

    zum Video >>, 2:07 Minuten

  • 3sat, 10.2.2015
    Wissenschaftsmagazin nano
    Eiskalt fusioniert: US-Firma meldet "Durchbruch" bei Kernfusion

    Ein "Durchbruch" stehe bevor, hat der US-Konzern Lockheed Martin gemeldet, bald könne man einen Fusionsreaktor bauen. Physiker des IPP sind skeptisch.

    zum Video >>, 5:07 Minuten

  • Bayerisches Fernsehen, 6.10.2014
    Faszination Wissen: Kernfusion - Energiequelle der Zukunft oder Milliardengrab?

    Die Sonne ist das Vorbild: ein riesiger Kernfusionsreaktor, in dem eine gigantische Menge an Energie freigesetzt wird. Dieses "Sonnenfeuer" wollen Wissenschaftler auf die Erde holen. Saubere und sichere Energie durch Kernfusion - ist das möglich?

    zum Video >>, 30 Minuten


  • Deutsche Welle: Serie "Kluge Köpfe", 05.02.2010
    Rachael McDermott, USA

    Die Sonne macht es vor: Sie produziert Energie, indem leichte Atomkerne verschmelzen. Und genau das will man auf der Erde nachmachen: Mit einem Kernfusionsreaktor. Am Max-Planck-Institut für Plasmaphysik in Garching bei München wird an den Grundlagen für dieses Riesenprojekt gearbeitet. Eine der Forscherinnen, die sich dieser Herausforderung stellt, heisst Rachael McDermott.

    Der Beitrag als Video on demand





Hörfunk / Podcasts

  • Podcast Alternativlos, 19.4.2016
    Folge 36: Zu Besuch beim Wendelstein 7-X


    Alternativlos war zu Besuch beim Max-Planck-Institut für Plasmaphysik in Greifswald und redete mit Dr. Adrian von Stechow und Prof. Dr. Thomas Klinger über Wendelstein 7-X, Kernfusion und Plasmaphysik.

    Anhören, Download >>, 2 Stunden, 53 Minuten


  • SWR 2, 28.1.2016
    Löst die Kernfusion das Energieproblem?
    Die große Verheißung

    Es diskutieren: Frank Grotelüschen - Physiker und Journalist, Hamburg; Prof. Dr. Sibylle Günter - Direktorin am Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Garching; Dr. Christoph Pistner - Öko-Institut, Darmstadt. Gesprächsleitung: Gábor Paál

    zum Download >>, 44:18 Minuten


  • Deutschlandfunk, 20.5.2014
    Startschuss für Wendelstein

    Die Kernfusion gilt als verlockende Zukunftsvision. Sie verspricht eine klimaschonende und unerschöpfliche Energiequelle. Doch bislang gab es keine Fusionskraftwerke. Das soll sich mit dem seit 1994 gebauten Großexperiment Wendelstein 7-X ändern, der in Greifswald eingeweiht wird. Ein Bericht von Frank Grotelüschen.

    zum Nachhören: mp3, 6 Minuten


  • Deutschlandradio Kultur: Länderreport, 6.3.2013
    Heiße Teilchen in Greifswald. Das Forschungsprojekt Wendelstein 7-X

    In Mecklenburg-Vorpommern entsteht eines der größten Forschungsprojekte Deutschlands: Die Anlage Wendelstein 7-X soll durch Verschmelzung von Wasserstoff-Atomkernen Energie erzeugen. Wissenschaftler hoffen, dadurch eine nahezu unerschöpfliche Energiequelle zu gewinnen.

    zum Nachhören: mp3, Flash


  • Deutschlandfunk: Forschung aktuell, 08.09.2009
    Werkeln an Wendelstein

    Bauarbeiten am größten deutschen Fusionsreaktor laufen auf Hochtouren. Am Max-Planck-Institut für Plasmaphysik in Greifswald entsteht der Experimentalreaktor Wendelstein. Er wird 430 Millionen Euro kosten und in ein paar Jahren der größte Stellarator der Welt sein. Frank Grotelüschen im Gespräch mit Thomas Klinger und Lutz Wegener.

    zum Nachhören: mp3, Flash

 
loading content
Zur Redakteursansicht