Fusionsforschung auf der "Ideen 2020"

Forschungsministerin Wanka eröffnet Ausstellung / Rundgang durch die Welt von morgen

13. März 2013
Eine der sieben Stelen – der Eisblock: Gelingt eine Energieversorgung ohne das Klima zu beeinflussen?

Bis zum 28. März 2013 gastiert sie noch im Paul-Löbe-Haus des Deutschen Bundestages, anschließend wird sie zwei Jahre lang durch deutsche Städte touren: Am gestrigen Mittwoch, 13. März 2013, ist in Berlin der Startschuss für die interaktive Wissenschaftsausstellung „Ideen 2020“ gefallen. „Nur wenn möglichst viele Menschen sich mit Forschung und Wissenschaft auseinandersetzen, können wir die Herausforderungen unserer Zeit lösen. Daher müssen Forschung und Innovation in die Mitte der Gesellschaft gerückt werden. Die Ausstellung der Helmholtz-Gemeinschaft tut genau dies“, sagte Bundesforschungsministerin Johanna Wanka anlässlich der Eröffnung.

Welche Konzepte führen zum Fusionskraftwerk? Und wie arbeiten Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen heute daran, die Sonne auf die Erde zu holen? Multimediale Informationen über den Stand und die Perspektiven der Fusionsforschung bietet die Ausstellung unter dem Zukunftsthema „Intelligente Energieversorgung zum Schutz der Erde – Gutes Klima voller Energie“. Dies ist eine von insgesamt sieben großen Herausforderungen, die in der Schau auf künstlerisch gearbeiteten Stelen reflektiert werden. „Ideen 2020 – Ein Rundgang durch die Welt von morgen“ orientiert sich dabei an der Hightech-Strategie der Bundesregierung, die als nationale Strategie Ziele und Prioritäten für mehr Innovationskraft bündelt.

Zur Redakteursansicht