Kontakt

Ingrid Kaufmann
Telefon:+49 89 3299-2233

Das IPP-Besucherzentrum

Mit Originalteilen, Modellen und interaktiven Exponaten erzählt das Besucherzentrum die Geschichte der Fusionsforschung im IPP


Interaktive Exponate

Zwei Experimente stellen den Forschungsgegenstand des IPP, das Plasma, vor:

  • Plasmakugel: Blitze zum Anfassen
  • Plasmaspirale: Mit einem Magneten lässt sich der Plasmafaden beeinflussen; das Prinzip des magnetischen Einschlusses wird anschaulich.


Originalteile und Modelle präsentieren die Forschungsanlagen des IPP – vom Bautyp Tokamak und Stellarator – von den 1970er Jahren bis heute:

Tokamaks

  • Pulsator (1973-1979), Modell
  • ASDEX (1980-1990), Modell
  • ASDEX Upgrade (in Betrieb seit 1991, Garching), Modell
  • ITER (internationale Kooperation, im Bau in Cadarache/F), Modell


Stellaratoren

  • Wendelstein 7-A (1975-1985), Plasmagefäß mit Magnet-Wicklung (Original)
  • Wendelstein 7-AS (1988-2002), Modell
  • Wendelstein 7-AS, Original-Modul, ein Fünftel des Anlagenkerns
  • Wendelstein 7-X (im IPP-Teilinstitut Greifswald), Modell
  • Wendelstein 7-X, Dummy einer supraleitenden Magnetspule in Originalgröße



Ausführlichere Informationen zu den IPP-Anlagen: [mehr]


Blick in das Besucherzentrum des IPP in Garching Bild vergrößern
Blick in das Besucherzentrum des IPP in Garching
 
loading content