Fusionsanlage Wendelstein 7-X für VR-Brille

Der virtuelle Rundgang führt durch die Forschungsanlage Wendelstein 7-X in Greifswald, die weltgrößte Fusionsanlage vom Typ Stellarator.


So funktioniert's:
Ausgerüstet mit einer Virtual Reality-Brille kann man im Plasmagefäß von Wendelstein 7-X umherstreifen, in der Experiment-Halle und bei den Vorrichtungen für die Mikrowellenheizung. Dies funktioniert – je nach Brillentyp – direkt mit dem PC-Bildschirm oder via Smartphone mit Gyrofunktion. Der Link für das Smartphone: www.sternenmaschine-vr.de

Für den Virtual Reality-Modus unten auf das Brillen-Symbol klicken: Der Bildschirm teilt sich in zwei Teile auf, für jedes Auge einer. Nun das Headset aufsetzen oder das Smartphone in der Brille befestigen – schon kann man sich in allen Richtungen umschauen. Mit dem Link "VR Setup", der auf dem geteilten Bildschirm unten kurz sichtbar wird, lässt sich die Darstellung an das benutzte Smartphone bzw. Headset anpassen. Mit den kästchenförmigen Wahlschaltern links unten kann man die unterschiedlichen Schauplätze anwählen.

Technische Voraussetzungen für mobile Endgeräte: Gyroskop-Funktion, Beschleunigungssensor.
Smartphones: Google OS – ab Android 4.1; Apple – ab iOS 8.




Fotos: Volker Steger, Umsetzung: Eduard Plesa

Zur Redakteursansicht