Das IPP auf dem IdeenPark

Wissenschaftsfestival in der Messe Essen und im Gruga-Park vom 11. bis 23. August 2012



Vom 11. bis zum 23. August 2012 geht es beim IdeenPark in der Messe Essen und im Grugapark um Faszination Technik pur – für die ganze Familie und bei freiem Eintritt an allen Tagen. Etwa 400.000 Besucher werden zu der Veranstaltung erwartet, die der ThyssenKrupp-Konzern mit Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und mehr als 120 Partnern aus Forschung und Wissenschaft, Bildung und Wirtschaft auf die Beine stellt.

Die Experimentierstation des IPP

Das IPP beteiligt sich mit einer Mitmach- und Experimentierstation, an der Interessierte aller Altersgruppen Plasmaphysik und Fusionsforschung erleben können. Die Sonne auf der Erde nachbauen – wie nah ist die Wissenschaft ihrem ehrgeizigen Ziel eines Fusionskraftwerks bereits gekommen? Lernen Sie die großen Anlagen kennen, die in Garching und Greifswald im IPP betrieben werden. Erfahren Sie mehr über das europäische Programm und den entscheidenden nächsten Schritt, den die weltweite Fusionsforschung gemeinsam geht – den internationalen Testreaktor ITER. Experimentieren Sie schließlich selbst mit dem Objekt der Fusionsforscher, dem Plasma. In Leuchtstoffröhren, Funken, Blitzen und den Sterne findet man es: ein heißes ionisiertes Gas, in dem sich Elektronen von ihren Atomkernen gelöst haben.

Die Weltbevölkerung wächst, das Klima verändert sich, der Rohstoffverbrauch nimmt zu und die Ressourcen werden knapper – nur verantwortungsvolle und gut ausgebildete Menschen werden in der Lage sein, diese Herausforderungen zu bewältigen. Hier setzt der IdeenPark an: Auf 60.000 Quadratmetern will er vor allem junge Menschen für Technik und Innovation begeistern, technische Kreativität fördern und die Bedeutung technischer Neuerungen für die Zukunft erlebbar machen. Als Besucher begeben Sie sich auf eine Entdeckungsreise durch phantasievoll gestaltete Stadtquartiere.

Die Experimentier- und Mitmachstation des IPP finden Sie im „EnergiePark“
in Halle 3.


Messe Essen, 11. bis 23. August 2012, 10 bis 18 Uhr
Eintritt kostenlos

Zur Redakteursansicht