Friedrich Wagner zum Auswärtigen Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften gewählt

Akademie zeichnet IPP-Wissenschaftler aus

8. November 2016
Professor Dr. Friedrich Wagner, emeritiertes Wissenschaftliches Mitglied des Max-Planck-Instituts für Plasmaphysik.

Professor Dr. h.c. mult. Friedrich Wagner, emeritiertes Wissenschaftliches Mitglied des Max-Planck-Instituts für Plasmaphysik in Garching und Greifswald, wurde Ende Oktober 2016 zum Auswärtigen Wissen­schaftlichen Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften gewählt.

Langjährige Kooperationen verbinden Professor Wagner mit der russischen Fusionsforschung: Seit Mitte der 1970er Jahre arbeitete er in wissenschaftlichen Projekten mit dem Ioffe-Institut der Russischen Akademie der Wissenschaften in St. Petersburg zusammen. Dessen rund 80 Mitarbeiter befassen sich mit theoretischen und experimentellen Fragen zum Plasma-Einschluss in Fusionsanlagen vom Typ Tokamak.

2011 gewann Professor Wagner den „Grant of the Government of the Russian Federation“, eine hochdotierte Förderung, die führende Wissenschaftler an russische Hochschulen bringen soll. Das mit russischen Kollegen der Staatlichen Polytechnischen Universität St. Petersburg und des Ioffe-Instituts gebildete Forschungsinstitut, das Research Laboratory on the Physics of Advanced Tokamaks, leitete er in diesem Rahmen bis Ende 2013.

Zur Redakteursansicht