Foto-Ausstellung „30 Jahre ASDEX Upgrade“ im U-Bahnhof Garching

Forschungsanlage im Blick von Wissenschaft und Kunst / April bis Juni / VHS-Vortrag am 30. April

12. April 2021

Vor 30 Jahren, am 21. März 1991, leuchtete in der Forschungsanlage ASDEX Upgrade im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching das erste Plasma – potentieller Brennstoff neuartiger, klimafreundlicher Kraft­werke. Aus Anlass dieses Jubiläums präsentiert das IPP vom 2. April bis 29. Juni 2021 eine Foto-Ausstellung im U-Bahnhof Garching, in der Vitrine der Stadt Garching im U-Bahn-Aufgang Bürgerplatz.
 

Die Foto-Ausstellung „30 Jahre ASDEX Upgrade“ ist vom 2. April bis 29. Juni 2021 im U-Bahnhof Garching zu sehen.

ASDEX Upgrade, die leistungsstärkste nationale Fusionsanlage vom Typ Tokamak in Europa, bereitet den Weg für ein künftiges Fusions­kraftwerk. Ähnlich wie die Sonne soll es aus der Verschmelzung von Atomkernen Energie gewinnen. Die Ausstellung zeigt ASDEX Upgrade in zwölf großformatigen Bildern als Objekt von Profi-Fotografen, Wissenschaftlern und früheren Hausfotografen des IPP sowie im „anderen Blick“ des Künstlers.

Zusammen erzählen sie eine über 30 Jahre lange Geschichte vom Start der Montage bis zur Maschine heute – aufgenommen von Sebastian Ertl, Jan Hosan und Dr. Volker Rohde, von der Weiter­entwicklung der Anlage in Um- und Anbauten für Diagnostik, Daten­erfassung und Plasmaheizung – fotografiert von Volker Steger und Bernhard Ludewig – und als Objekt künstlerischen Interesses – Constantin Mirbach.

Über die mit ASDEX Upgrade erzielten Fortschritte informiert eine Online-Veranstaltung der Volkshochschule im Norden des Landkreises München: Aufgelockert mit Bildern aus der Ausstellung plaudern die beiden IPP-Professoren Arne Kallenbach und Hartmut Zohm über „30 Jahre Fusionsforschung am Tokamak ASDEX Upgrade“. Live ist die kostenfreie Veranstaltung am Freitag, den 30. April 2021, ab 19:30 Uhr im Zoom-Stream zu verfolgen (Anmeldung unter https://bit.ly/vhs-gespräch). Eine Aufzeichnung steht anschließend auf YouTube zur Verfügung unter https://bit.ly/vhs_videos.

Zur Redakteursansicht