Schülerpraktikum "Umwelt und Energie"

IPP beteiligt sich am Schülerpraktikum "Umwelt und Energie" der Universität Augsburg

9. Juni 2000

In den Pfingstferien veranstaltet das Institut für Physik der Universität Augsburg vom 15. bis 17. Juni 2000 jeweils ab 9.30 Uhr ein Schülerpraktikum zum Thema "Umwelt und Energie", an dessen Ausrichtung auch das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching beteiligt ist.

Viel gehörte Schlagworte wie "Treibhauseffekt", "Ozonloch" und "Klimakatastrophe" umschreiben Probleme, die der bedenkenlose Umgang mit der Umwelt und den begrenzten Energievorräten zur Folge hat. Schülerinnen und Schüler, die mehr als nur Schlagworte kennenlernen wollen, können in dem dreitägigen Praktikum selbst Experimentieren. Sie erfahren dabei, wie Physik und Chemie zur Schonung von Umwelt und Ressourcen beitragen und dazu auch noch Spaß machen kann: Nach kurzen Einführungen zu "Solarenergie und Wasserstoffwirtschaft" (Prof. Reller / Uni Augsburg), "Energieeffizienz" (Prof. Behringer / Uni Augsburg und IPP) sowie "Umweltanalytik" (Dr. Hanss / Uni Augsburg) können sie zu diesen Themen eigene Versuche ausführen.

Die Gerätschaften zum Thema "Energieeffizienz" stellt dabei das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik zur Verfügung. Da die Hauswärme rund 25 Prozent des gesamten Energieverbrauchs in Deutschland ausmacht, fallen Einsparungen bei der Gebäudeheizung besonders ins Gewicht. Zum Ausmessen der Wärmedämmung verschiedener Baustoffe stellt das IPP eine Infrarot-Kamera zur Verfügung. Mit deren Hilfe lassen sich Oberflächentemperaturen messen und so die Wärmeleitfähigkeit der Baustoffe errechnen. Eingebaut in ein naturgetreues Haus-Modell können die Jungforscher ihre Ergebnisse dann wiederum mit der Infrarot-Kamera experimentell überprüfen. Bei den IPP-Großexperimenten zur Kernfusion werden Kameras dieser Art benutzt, um die Temperatur der Wände des Plasmagefäßes zu messen, in dem das heiße Fusionsplasma eingeschlossen wird. Zu den beiden anderen Themenkreisen (Prof. Haider, Prof. Horn) gehören Experimente zum Wasserstoffkreislauf, zu Solar- und Brennstoffzellen, zu Peltierkühlung und Stirlingmotor sowie Wasser- und Abgasanalysen sowie Lärmmessung.

Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine schriftliche Anmeldung erforderlich bei: Frau Funda Kreuzer, Experimentalphysik I, Institut für Physik der Universität Augsburg, 86135 Augsburg, Tel.: 0821-598-3327, Fax: 0821-598-3225, e-mail. Die Teilnahme an dem Schülerpraktikum ist kostenlos.

Zur Redakteursansicht