Highlights 2011

Forschungsnachrichten aus dem Bereich Plasmarand und Wand


Erfolgreiche Ausrichtung “13th International Workshop on Plasma-Facing Materials and Components for Fusion Applications / 1st International Conference on Fusion Energy Materials Science”
(13.05.2011)

Vom 9.-13. Mai fand in Rosenheim eine der wichtigsten Tagungen auf dem Gebiet der plasma-belasteten Materialien für die erste Wand von Fusionsanlagen statt. Die Tagung, vom Bereich E2M organisiert, war gleichzeitig eine Veranstaltung des EU-Projekts ">FEMaS – Fusion Energy Materials Science, dessen wichtigste Aufgabe es ist, neue Methoden der Charakterisierung von Fusionsmaterialien in die internationale Community der Fusions-Materialforschung zu integrieren. Der erste Tag der Tagung war acht „Tutorial Talks“ gewidmet, die sowohl Newcomern als auch „alten Hasen“ einen breiten Überblick über die Thematik der Plasma-Material-Wechselwirkung geben sollten: von Grundlagenprozessen der Plasma-Wand-Wechselwirkung über Bestrahlungseffekte in Fusionsmaterialien und Komponententest-Verfahren bis hin zu den Auslegungen der Komponenten für die erste Wand von ITER gingen die Themen. Zum ersten Mal bildeten daneben Themen der Materialcharakterisierung einen Schwerpunkt: moderne Methoden der Materialcharakterisierung mit Synchrotron- und Neutronenquellen, modernste Verfahren in der Transmissions-Elektronenmikroskopie sowie Mikro-mechanische Testmethoden und speziell auf Erste Wand-Materialien abgestimmte Analysentechniken.

Mit mehr als 280 Teilnehmern erreichte die Tagung eine Rekordteilnehmerzahl seit ihrem Bestehen. In 35 Plenarvorträgen wurden aktuelle Entwicklungen auf den Schwerpunktthemen der Wandmaterialien und –komponenten dargestellt. Die Themen reichten von „Diagnostik und Staub“, „Erste Wand-Forschung an JET“, „Wasserstoff-Rückhaltung“ und „Verunreinigungstransport“, über „Beryllium als Erste Wand-Material“ und „Wolfram unter hohen Wärmebelastungen“ bis hin zu „Neueste Materialkonzepte“ und „Fortgeschrittene Charakterisierungstechniken“. Daneben wurden etwa 200 Poster in Rosenheim präsentiert. Die Proceedings der Tagung werden noch in 2011 als ein Sonderband mit mehr als 80 Manuskripten in Physica Scripta erscheinen. Der kontinuierlich steigenden Zahl der Teilnehmer an dieser Tagung wurde durch eine Umbenennung Rechnung getragen: Die nächste „International CONFERENCE on Plasma-facing Materials and Components“ findet im Frühjahr 2013 am Forschungszentrum Jülich statt. Das IPP hat in Zukunft mit Wolfgang Jacob und Christian Linsmeier zwei Mitglieder im Programmkommittee.

Teilnehmer und Teilnehmerinnen, 13th International Workshop on Plasma-Facing Materials and Components for Fusion Applications / 1st International Conference on Fusion Energy Materials Science

 

 

Zur Redakteursansicht