Kernfusion

Unter Kernfusion versteht man die Verschmelzung leichter Atomkerne zu schwereren.

Von allen Paaren leichter Atomkerne, die verschmelzen können, liefert die Reaktion zwischen den beiden schweren Isotopen des Wasserstoffs – Deuterium und Tritium – die größte Energieausbeute bei der niedrigsten Plasmatemperatur. Je ein Deuterium- und Tritiumkern verschmelzen dabei zu einem Heliumkern. Dabei wird ein schnelles Neutron frei, das achtzig Prozent der insgesamt gewonnenen Energie (17,5 MeV) mit sich trägt.

 
Zur Redakteursansicht
loading content