Stellarator

Bautyp einer Fusionsanlage: Stellaratoren können – anders als Tokamaks – von vorneherein im Dauerbetrieb arbeiten. In einem Stellarator wird die schraubenförmige Verdrillung der magnetischen Feldlinien ausschließlich durch äußere Spulen erzeugt. Ein Stellarator kommt also ohne einen Längsstrom im Plasma und damit ohne Transformator aus. Er kann daher im Prinzip stationär arbeiten.

Ob Stellaratoren für ein Fusionskraftwerk die technisch einfachere Lösung sein könnten, untersuchen die Wendelstein-Experimente des IPP.

 
Zur Redakteursansicht
loading content